Dienstag, 29. Mai 2007

"Von Süchten, Vorlieben und Aberglauben" oder " Kein Alkohol ist auch keine Lösung "

Mahlzeit ..

Na das fängt ja gut an ^^ einen Blog Eintrag und dann ne Woche wieder stillstand. Na ja hier bin ich auf jeden fall wieder , back im Bizz quasi.

Prolog

Ich bin nun 22, wie erwartet gab es um Mitternacht am Donnerstagabend keine Knall. Ich war weder auf einmal erwachsener, reifer geschweige denn intelligenter, es ist einfach wieder ein Tag vergangen. Was auch sonst?

In diesem Sinne einen schönen Gruß an alle die Freitag Abend mit mir gefeiert haben, hoffe es hat euch genauso viel Spaß gemacht wie mir und ihr wart genauso amüsiert.

Ich möchte hier nun einmal über den Sinn und Zweck von Alkohol auf Partys sinnieren sowie ein paar Anekdoten dazu erzählen.


Erklärung

Vorher muss ich dazu aber noch sagen das ich NIEMANDEN damit zum Trinken auffordern will und auch nicht sagen will : „Alkohol ist voll cool ey“. Ich sage dazu einzig und allein meine Meinung und versuche bestmöglich zu erklären warum ich selbst mal gerne einen über den Durst trinke. An jeden der ohne Alkohol wirklich genauso viel Spaß hat wie mit auf einer Party ( und sich das nicht nur selbst vorlügt ) Hut ab , diese Leute beneide ich, ich kann das nicht.


„ Allohol, wisso nisch??“

Was macht Alkohol unabkömmlich auf jeglicher Party von Menschen die jenseits der 15 sind?

Klar es gibt immer wieder Leute die behaupten sie könnten auch unheimlich viel Spaß ohne Alkohol haben und wozu man sich überhaupt erst das Hirn vernebeln muss um richtig ausgelassen zu feiern ?

Kein schlechtes Argument, zugegeben man kann auch ohne Alkohol spaß haben, verdammt viel sogar aber wieso soll ich auf den Spaß verzichten den ich mit Bier & Co haben kann.

Bestes Beispiel meine eigene Party am Freitag. Ich habe mit ca. fünfzehn Menschen bei mir im Garten gesessen, gegrillt, Musik gehört und geredet. Mehr nicht.
Alle haben glaube ich ihren Spaß gehabt, es war super lustig alle haben gelacht. Wenn ich mir vorstelle niemand der Anwesenden hätte Alkohol verzehrt glaube ich das es nicht halb so lustig gewesen wäre und spätestens um 0:30 Uhr alle gegangen wären. So wie es war sind die meisten so gegen 3 Uhr verschwunden. Jeder hatte was worüber man sich unterhalten kann, einige sind auf ziemlich dämliche Partyspielchen mit brennendem Papier gekommen die aber sehr viel Spaß gemacht haben. Alle waren beschäftigt und ich denke mal niemand gelangweilt und all das auch ohne ein Motto , einer Tanzfläche , Trinkspielen oder Topfschlagen.

Es ist nun mal so das die Zunge lockerer wird, umso mehr man getrunken hat, man ist leichter zu unterhalten, meistens in besserer Stimmung ( Ausnahmen bestätigen die Regel, man nehme : Depressive , Egomanische, Pöbelnde und Menschen mit Beziehungsproblemen ) und einfach ungenierter sich einfach wohl zu fühlen.

Alkohol senkt die Hemmschwelle, sobald ich was getrunken habe , habe ich kein Problem damit mich mit völlig Fremden stundenlang über irgendeinen Schwachsinn zu unterhalten und habe dabei auch noch verdammt viel Spaß ! Das wäre bei mir und vielen anderen nüchtern niemals so. Aus so was können Freundschaften entstehen, man lernt neue Leute kennen, ab und an auch mal die eine oder andere nette Frau (oder halt Mann für die weiblichen Leser ).

„ Denkt doch auch mal an die Kinder!!“

Gerade momentan wo sich 15-16 Jährige ins Krankenhaus saufen ist das Thema problematisch, ich sage nicht das Alkohol von Haus aus eine tolle Sache ist, erstrecht nicht soviel zu trinken bis man am nächsten morgen im Krankenhaus , einer Ausnüchterungszelle oder gar nicht mehr aufwacht. Vor allem für Jugendliche kann Alkohol verdammt gefährlich werden, auch wenn es mich als Sechzehn Jähriger angekotzt hätte, hätte ich nix gegen ein Mindestalter von achtzehn Jahre um Alkohol zu konsumieren.

Aber Alkohol allein oder dem Flaterate Angebot der Disko solche Fälle anzukreiden, bei denen sich irgendjemand Tot säuft, ist schlicht lächerlich. Mich würde eher interessieren warum Freunde nicht reagieren und vielleicht mal sagen „ Meinst du nicht das 25 Tequila ein bisschen viel sind „ anstatt „ Joaaa du schaffst die 40 man „.

Ich denke bei so was an den gesunden Menschenverstand und Selbsterhaltungstrieb.

Ich mein , jeder weiß das Alkohol nicht gesund ist und wenn man eins und eins zusammenzählt kommt man auch zu dem Schluss das 40 Tequila nicht gesund sind.
Daran ist kein Flatrate saufen schuld, keine Alkopops sondern allein Dummheit.
Na ja soviel dazu.

Betrunken sein ist ja auch nicht immer gut ^^. Ich will nicht wissen wie viele ungewollte Schwangerschaften, Seitensprunge, Sachschäden und Prügelein auf Kosten übermäßigen Alkoholgenusses gehen aber selbst dort erleichtern der Zustand nur das Handeln und löst es nicht aus.

Dann gibt es natürlich auch das Suchtverhalten, jeder Weiß das Alkohol süchtig machen kann und somit ein Leben zerstören kann, deswegen aber zu sagen Alkohol ist grundsätzlich schlecht ist wieder sehr engstirnig da verdammt viele Dinge süchtig machen können, es kommt viel mehr auf den Charakter ,die Willensstärke und die Situation an, aus der heraus der Mensch süchtig wird und nicht unbedingt wonach. Die Ursachen der Sucht liegen selten im Suchtmittel.


Fazit

Worauf ich hinaus will ist eigentlich nur, das viele Menschen ( Inklusive mir ) dank Alkohol einfach besser abschalten können um ordentlich Spaß zu haben ( betrachtet es als ein Armutszeugnis oder nicht, mir egal ), ganz abgesehen davon das Bier sowie Weizen auch noch verdammt lecker sind. Alkohol ist ein Genussmittel und genau so gehe ich auch damit um. Alkohol ist nicht mein Grundnahrungsmittel aber ich trinke halt sehr gern mal ein paar Weizen und auch am Wochenende gerne mal viel mehr davon. Ich habe schon soviel Spaß gehabt als ich unter Alkohol stand den ich niemals missen möchte, Geschichten über die man mit Freunden immer wieder reden und lachen kann und sich mit einem Lächeln daran zurück erinnert. Natürlich gab es auch Situationen in denen ich mich gefragt habe ob das gut und gesund ist wie ich damit umgehe ( man nehme meinen Urlaub in Bulgarien der eigentlich eine einzige sieben Tage lange Sauftour war ) und habe meine Konsequenzen daraus gezogen. Aber beim Fußball gucken oder Palavern mit guten Freunden trinke ich nun mal gerne ein paar Weizen und dabei wird das auch bleiben.


Epilog : „Das Bundyglück“

… nun wird es etwas Abstrus wenn ihr jemals ein paar folgen der Sitcom „eine schrecklich nette Familie“ geguckt habt ist euch das Bundy Glück ein Begriff, falls nicht hier eine kurze Erklärung.

Wenn Al Bundy Glück hat, hat er immer ein mulmiges Gefühl im Bauch auf ihm liegt der Fluch des Bundy Glücks. Umso besser die Dinge für Al Bundy laufen, als Beispiel:

Al gewinnt beim Pokern 1000 $ Dollar und 3 Autos von zwielichtigen Typen mit denen er spielt, obwohl er alles versucht um zu verlieren da er über seinen Fluch bescheid weiß, nachdem er alles gewonnen hat stürmt die Polizei sein Haus da Glücksspiel illegal ist und fragte wem die drei gestohlenen Autos vor der Tür gehören, das ist das Bundy Glück. Das Pech steht immer Proportional zu dem Glück welches vorausging.

Ich bin der festen scherzhaften aber doch irgendwie wahren Überzeugung das ich genau davon infiziert bin. Leider fallen mir auf Anhieb gerade keine guten Beispiele ein um meine Theorie zu bestätigen da die meisten nur Sinn ergeben wenn man dabei war und das gesehen hat. Ich will damit nicht sagen das ich Sklave des Schicksals bin oder so was, ist Al ja auch nicht, ich handele schon selbstständig und beschwöre mein Glück sowie das darauf folgende Pech selbst herauf. Das liegt vielleicht auch an dem von vorne herein pessimistischem Denken, wer weiß das schon.

Warum ich das überhaupt erzähle? Eigentlich nur damit später Blog Einträge verstanden werden , in denen ich bestimmte Situationen einfach damit erkläre das ich schreibe das Bundy Glück hat wieder zugeschlagen.

Hm der Letzte Absatz passt Thementechnisch nicht so wirklich aber war mir trotzdem wichtig. Denke mal bald gibt es neues von mir.

Greetings KaZper

Kommentare:

  1. Volker Putt aka Dr. Ogen31. Mai 2007 um 13:28

    Schreibt ja sonst keiner was.
    Der Eintrag ist OK, meiner Meinung nach passen aber die beiden Themen nicht unbedingt so gut zusammen.
    Als du gesagt hast, du willst über das Bundyglück schreiben, dachte ich schon, jetzt geht das übliche Geheule los, hast dich aber echt zurück gehalten und das ganze sachlich präsentiert. Hat mir gefallen.
    Weiter so Cuthbert

    AntwortenLöschen
  2. Heisen! ist das übrigens üblich für "blogs"? ich meine so tiefschürfende Essays. kenne mich ja nicht aus. bin wohl schon zu alt für sowas. :(

    wenn aber es der Fall sein sollte, dann ist für unsere "Jugend" Hopfen und Malz doch noch nicht verloren!

    und da wären wir ja schon bei dem aktuellen Thema.

    Ist zwar sicherlich (wieder) wahr, von daher schon zu begrüßen, aber ...

    habe ja nichts gegen Alkohol (trinhe heute wenig und selten; früher sicherlich, aber nie komatös!), wenn in "vernünftigen" Menge konsumiert. wer aber mehr als 0,5 0/00 braucht um seine Zunge zu lockern, der hat in meinen Augen schon ein großes Problem.

    Alkohol ist nunmal Volksdroge Nr. 1 (gleich neben den Fluppen; dafür rauche ich viel zu viel). Die Raucher werden nunmehr auch hier zu Lande "verfolgt". und die Trinker?

    passiv trinken gibt es nicht? und zig die Totgefahrenen?! ich glaub die Quoten dürften sich fast gleichen. Scheinbar ist aber die Alk-Lobby größer und stärker als die Tabak-Lobby. Nun ja.

    aber schön KaZper, dass Du den Hut vor mir ziehst, denn ich kann sehr viel Spaß haben ohne Alk. Leider gehöre ich aber wohl tatsächlich zu Minderheit.

    Also Junkens sauft Euch nicht noch die letzten Gehirnzellen weg.

    Im diesem Sinne weiter so (aber nur mit dem blog!)! ;)

    PS: nachtäglich noch alles Gute zum B-Day!

    cu

    AntwortenLöschen
  3. Herr Kazper, sie scheinen ein schwerwiegendes Alkohol Problem zu haben ( laut ihrer eigenen Aussage )

    Wir, die Freunde ohne Alkohol, können Sie bekehren, Sie müssen nicht in den Strudel des Alkoholismuss fallen.

    Bei uns wird es NIE langweilig, Sie können sich zB die Zeit in unserer Häkel und Strick Runde vertreiben oder sogar an unseren Nähmaschinen Lern Kurs für Anfäger.

    Die Mitgliedschaft bei den "Freunden ohne Alkohol" ist umsonst und wenn sie einen Monat ohne Alkohol bei uns geschafft haben, bekommen sie einen ganzen !!! Liter Traubensaft.

    Mit freundlichen Grüssen
    Ihre Maria Cron

    AntwortenLöschen
  4. Nimm mal lieber die Möhrchen..

    AntwortenLöschen
  5. Ihr versofenen ungläubigen wedert alla STERBEN, Ihr Sonderschüller!

    AntwortenLöschen

 
Besucherzähler